Digitaltag: "Die Begleitung für ältere Menschen fehlt"

Ältere Menschen haben halt Angst vor Technik - das hört man öfter. Doch stimmt das wirklich? Wir haben Luisa Lamm gefragt. Sie ist Projektmanagerin für den Digitaltag 2022. 

Wer nicht im Netz gefunden wird, existiert nicht

Kirche muss auch im Netz wiedergefunden werden können, sonst existiert sie für viele Menschen einfach gar nicht. Die ev. Kirchengemeinde in Eppingen zeigt, wie das für Gemeinden aussehen kann-und

Blick über den Tellerrand: Wie digitalisieren jüdische Gemeinden?

Wie gehen andere Religionen als die christlichen Kirchen mit der Digitalisierung um? Wie geht es zum Beispiel den rund 95.000 Menschen, die aktuell Mitglieder von jüdischen Gemeinden sind? Bei genauerem Hinsehen zeigen sich große Überschneidungen mit den digitalen Entwicklungen in den christlichen Kirchen, aber auch eindeutige Unterschiede. 

Digitale Inklusion: “Barrierefreiheit gleich mitdenken”

Kleine Schrift, unklare Anweisungen oder komplizierte Sprache - auch im Digitalen gibt es Barrieren, die den Zugang aller zu bestimmten Diensten oder Webseiten beschränken. Wie digitale Teilhabe gelingen kann und welche Verantwortung Kirchen bei diesem Thema haben, das haben wir mit Prof. Dr. Benjamin Tannert vom Institut für digitale Teilhabe in Bremen besprochen. 

Drei Wünsche für die Kirche in der digitalen Gegenwart: Anna Nicole-Heinrich, Friederike Faß & Heiko Kienbaum

Nun brennen alle Kerzen auf dem Adventskranz und es ist der letzte Adventssonntag in diesem Jahr. Nächste Woche schon beginnt Weihnachten und unsere Adventsreihe geht mit diesem Blog zu Ende! Zum vierten Advent erzählen EKD-Präses Anna-Nicole Heinrich, Villigst-Stipendienwerkleiterin Friedericke Faß und Heiko Kienbaum von kirchenfeedback.de von ihren Wünschen an die Kirche in der digitalen Gegenwart. Ob sie 2022 wahr werden? Wir werden sehen! 

Drei Wünsche für die Kirche in der digitalen Gegenwart: Jörg Dechert, Katharina Plehn-Martins & Andreas Büsch

Wir begehen heute den dritten Advent, fast mehr als die Hälfte dieser Zeit ist schon vorbei. Was haben Sie in dieser erlebt? Bei uns auf dem Blog sind mit Ihren Wünschen ERF-Vorstandsvorsitzender Jörg Dechert, Autorin Katharina Plehn-Martins und der kath. Theologe Andreas Büsch zu Gast. 

Drei Wünsche für die Kirche in der digitalen Gegenwart: Lilith Becker, Uwe Müller & Hubertus Schönemann

Und schon ist der zweite Adventssonntag angekommen. Der Dezember bricht an und es kann hinter die ersten Adventskalendertürchen gespickelt werden. Auf unserem Blog sind zum zweiten Advent mit ihren Wünschen für die Kirche in der digitalen Gegenwart zu Gast: Lilith Becker von yeet, der Leiter der TelefonSeelsorge in Berlin Uwe Müller und der Leiter der KAMP Hubertus Schönemann. 

Drei Wünsche für die Kirche in der digitalen Gegenwart: Erzbischof Heiner Koch, Anna-Sofie Gerth, Jennifer Scherf

Zum ersten Advent startet unsere Adventsreihe. Drei Wünsche für die Kirche im digitalen Zeitalter. Nach diesen haben wir ganz unterschiedliche Menschen gefragt. Mit dabei in diesem Blog ist der Berliner Erzbischof Heiner Koch, City-Station-Leiterin Anna-Sofie Gerth und die neue Onlinepfarrerin der EKM Jennifer Scherf. 

"Es geht darum, die Lebenswelt von Jugendlichen ernstzunehmen"

Die Jugend ist digital und somit von Kirche im Netz erreichbar - die ältere Generation aber auch. Im Gespräch mit Lucas Söker, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Landesjugendpfarramt in Oldenburg, über digitale Vorurteile und eine notwendige Veränderung des Mindsets. 

"270.000 Kirchenaustritte sind Feedback mit den Füßen"

Wenn Menschen aus der Kirche austreten, sagen sie damit, dass Kirche keine Relevanz mehr für sie hat. Doch wie können es Kirchen denn schaffen, nah am Menschen zu bleiben? Indem sie ihnen zuhören, sagt Heiko Kienbaum von Kirchenfeedback.de.

Aus dem Schatten von Halloween treten

Am 31. Oktober ist nicht nur Halloween, sondern auch Reformationstag. Und den nehmen sich Lübecker Kirchen wie die St. Marienkirche seit 2017 zum Anlass, um eine ChurchNight für Konfirmanden zu veranstalten. Mit dabei als Organisationshilfe: ChurchDesk. 

"Die Kirche kann in Zukunft nicht mehr homogen sein"

Die Digitalisierung ist eine so tiefgreifende Veränderung in unserer Gesellschaft, sie wird auch vor Kirchenstrukturen keinen Halt machen. Im Gespräch mit Hubertus Schönemann und Andrea Imbsweiler (Foto v.l.n.r.) von der katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) über schleichende Prozesse und neue Strukturen. 

Digitalisierung und Kirche - Gutenberg hat’s vorgemacht, jetzt sind wir am Zug

Zeit bedeutet Wandel. Eine Tatsache, die nicht immer leicht anzuerkennen oder gar umzusetzen ist. Weltfremdheit und Irrelevanz sind nur ein Teil dessen, was Kirchen und Gemeinden heutzutage vorgeworfen wird. Doch ist das wirklich wahr? Kann so etwas auf eine so elementare und wegweisende Institution wie die Kirche überhaupt zutreffen?

Die Pastoren von Morgen - im Gespräch mit Max Melzer

Wir haben uns gefragt wie die Pastoren von Morgen zum Thema Kirche und Technologie stehen? Wo sieht die Generation, die sich ein Leben ohne Technologie und Internet gar nicht mehr vorstellen kann, Veränderungsbedarf in der Kirche? 

Max Melzer, geboren 1991, ist leidenschaftlicher Theologiestudent in Leipzig, ambitionierter Journalist und Chefredakteur von theologiestudierende.de und hat ganz nebenbei gerade seine erste eigene App entwickelt und veröffentlicht. Wir haben mit Max gesprochen und spannende Einsichten in das Leben eines technologie-begeisterten Nachwuchs-Theologen erhalten...

Christoph Römhild spricht über die KirchenApp

ChurchDesk steht für "Mehr Gemeinde. Weniger Administration." Die Digitalisierung zieht sich durch all unsere Lebensbereiche. Wieso also bei der Kirche Halt machen? Genau das hat sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bei der Entwicklung ihrer selbst entwickelten App auch gedacht. Die KirchenApp ist ein erfolgreicher Newcomer für alle iOS- und Android-Geräte. Nun wurde die KirchenApp sogar mit dem Innovations-Preis "Ausgezeichneter Ort  2015" im Wettbewerb "Deutschland -Land der Ideen" ausgezeichnet.  

Wie das Internet Gemeindearbeit verändern kann

Es war um das Jahr 2002, als ich entdeckte, dass traditionelle Gemeindearbeit durch die neuen digitalen Möglichkeiten teilweise immens vereinfacht wer...

Read more

Drei Schritte mit denen Ihre Gemeinde-Website bei Google hervorsticht

Jede Gemeinde träumt davon, mit ihrer Website viele Besucher anzuzuziehen, virtuell und dann später auch analog. Wir verraten Ihnen heute drei Schritt...

Read more

Wie Sie ein erfolgreiches Fundraising-Projekt durchführen

Viele, die in der Kirchengemeinde aktiv sind, haben großartige Ideen: für Veranstaltungen, wie man mehr Menschen an sich bindet und auf welchem Wege S...

Read more