All Posts

Heiko Kienbaum: "Kirche muss zu einem sicheren Ort werden"

IMG_4088

Im Gespräch mit Heiko Kienbaum im Rahmen des ChurchDesk-Netzwerktreffens drehte sich alles darum, wie Vertrauen für die Kirche wieder hergestellt werden kann. Er ist Autor und war mehrere Jahre im Leitungsteam und zuletzt für eineinhalb Jahre Pastor in einer Freikirche tätig, bevor er sich bewusst der Landeskirche zuwandte und heute als Coach und Trainer aktiv ist. Nebenher ist er als Mitbegründer zweier Initiativen und dem Institut für Kirche 4.0 e.V.

 
 

In einem vorherigen Interview erzählte er uns schon viel über Kirchenfeedback.de und was fehlende Feedbackmöglichkeiten seiner Meinung nach mit der sinkenden Relevanz von Kirche zu tun haben. Für ihn sind 270.000 Kirchenaustritte Feedback mit den Füßen, dass zuvor nicht eingeholt wurde. 

Eine Feedbackkultur werde aber oft dadurch verhindert, dass die Menschen, die leitend hinter vielen Gemeinden stehen, überzeugt davon sind, den richtigen Weg zu kennen. Dies geschieht zwar oft mit den besten Motiven, doch wird dabei die Perspektive derer aus den Augen verloren, die vielleicht noch nie einen Gottesdienst besucht, oder sich nach vielen Jahren "enttäuscht" abgewendet haben.

Deswegen erzählte er uns, für wie elementar er das auf Menschen zugehen, zuhören und auch anpassen hält, um als Kirche wieder relevanter zu werden. Das Feedback reicht von der Gestaltung des Gottesdienstes, dem wahrgenommenen Angebot für unterschiedliche Zielgruppen bis hin zur Wahrnehmung ob und wie die Kommunikation der Gemeinde bei den Menschen vor Ort ankommt und der Milieuperspektive. So gebe es viele Menschen, die z.B.  in der Lehre viele Gemeinsamkeiten entdecken, aber Sonntagmorgen um 10 Uhr einfach noch an keiner Veranstaltung teilnehmen wollten.

Einen anderen großen Grund für die abnehmende Relevanz sieht Heiko Kienbaum im schwindenden Vertrauen in die Kirche. Aus diesem Grund entstand auch eine zweite Initiative namens Kirche trägt Verantwortung. Diese Initiative fordert, dass jede religiöse Gemeinschaft in Deutschland dazu verpflichtet werden muss, ein Hinweisgebersystem einzurichten. Dies soll es ermöglichen, Meldungen über mögliche Grenzüberschreitungen in vielfältiger Weise konstruktiv entgegenzunehmen. 

Neben sexuellen Missbrauchsfällen und unangemessenem Verhalten soll auch auf religiös intendierten (Macht)Missbrauch hingewiesen werden können. Durch staatlich legitimierte Schlichtungsstellen könnte interner Vertuschung so besser entgegengewirkt werden. Für Heiko Kienbaum ist eine solche Einrichtung ein Muss, denn die Kirche ist für ihn ein solch relevanter Ort, an dem so viel Gutes passiert, dass mit allen Mitteln auch heute noch stattfindender Missbrauch verhindert werden kann und potenzielle, strukturelle Gefahren für Menschen entdeckt und verändert werden können.

Kirchen und Gemeinden sollen in der Mitte unserer Gesellschaft wieder als ein sicherer und verantwortungsvoller aber gleichzeitig auch als inspirierender Ort wahrgenommen werden. Ein Hinweisgebersystem auf der einen Seite sowie eine gesunde Feedbackkultur auf der anderen Seite sollen helfen Kirchen und Gemeinden wieder als attraktiven Ort für sich zu erkennen.

Erfahren Sie hier mehr zu Kirche trägt Verantwortung und wie das in Ihrer Kirche/Kirchengemeinde umgesetzt werden kann.

Topics: Benutzertreffen

Alissa Kim Neu
Alissa Kim Neu
Before people can fall in love with ChurchDesk they have to get to know it - and that is what I'm working for.

KirkeWeb wird zu ChurchDesk

Wir haben vor kurzem eine Pressemitteilung verschickt, in welcher wir darüber informieren, dass sich unser Firmenname ändert. KirkeWeb wird zu ChurchD...

Read more

Christoph Römhild spricht über die KirchenApp

ChurchDesk steht für "Mehr Gemeinde. Weniger Administration." Die Digitalisierung zieht sich durch all unsere Lebensbereiche. Wieso also bei der Kirch...

Read more

Drei Wünsche für die Kirche in der digitalen Gegenwart: Anna Nicole-Heinrich, Friederike Faß & Heiko Kienbaum

Nun brennen alle Kerzen auf dem Adventskranz und es ist der letzte Adventssonntag in diesem Jahr. Nächste Woche schon beginnt Weihnachten und unsere A...

Read more