All Posts

Alex Harttung: "Die neue App ist ein unverzichtbares Werkzeug"

Die Arbeit mit dem Smartphone eröffnet neue Möglichkeiten für die Gemeindearbeit

Alex Harttung aus der Christians-Kirchengemeinde in Sonderburg gehört zu den Nutzern, die vor kurzem mit unserer neuen App gestartet sind. "Bisher musste ich immer erst an meinen Rechner zurückkehren oder einen Ausdruck des Kalenders mit mir herumtragen. Jetzt kann ich solche Dinge direkt über mein Smartphone regeln," erklärt Herr Harttung.

"Jetzt kann ich solche Dine direkt über mein Smartphone regeln"

Alex Harttung, Gemeindesekretär der Christianskirken in Sonderburg"Ich bin nun schon seit einiger Zeit Gemeindesekretär und Küster in Personalunion und daher ist mein Aufgabenspektrum in der Gemeinde recht umfangreich. Z.B. ruft zwischendurch ein Bestattungsunternehmen an, um zu erfragen, ob eine Beerdigung zu einem bestimmten Zeitpunkt möglich ist. Bisher musste ich immer erst an meinen Rechner zurückkehren oder einen Ausdruck des Kalenders mit mir herumtragen. Oft musste ich zu einem späteren Zeitpunkt zurückrufen, um Auskunft zu geben, und dies war natürlich sehr umständlich. Jetzt kann ich solche Dinge direkt über mein Smartphone regeln," erklärt Herr Harttung.

Der Anteil der Menschen, die für ihre Arbeit im digitalen Alltag ein Smartphone verwenden, steigt stetig. Viele unserer Nutzer haben sich daher schon seit längerem eine App gewünscht, mit der sie auf die wichtigsten Bereiche von ChurchDesk zugreifen können, wenn sie unterwegs sind. Das arbeiten von unterwegs bietet eine Menge Vorteile und macht die Kommunikation einfacher und schneller, vor allem für Pastoren, Küster und berufstätige Ehrenamtliche, deren Gemeindealltag sich zu einem großen Teil außerhalb des Pfarrbüros abspielt. Für viele ist die App inzwischen der primäre Zugang zum Kalender und damit ein unverzichtbares Werkzeug im Alltag.

Für viele ist die App das Hauptwerkzeug im Alltag

Mit Hilfe der neuen App von ChurchDesk können Mitarbeiter und Ehrenamtliche einfacherer auf den Kalender zugreifen und sich somit laufend einen Überblick über die Aktivitäten in der Gemeinde verschaffen. Sie können unter anderem Ereignisse hinzufügen, Räume und Ressourcen buchen und Kollegen zu Terminen einladen. "Wir haben vor kurzem eine zusätzliche Küsterin eingestellt und sie arbeitet tagtäglich in erster Linie über ihr Smartphone. Bisher mussten haben wir vorwiegend über Zettel und E-Mails kommuniziert. Wenn wir uns nun einen Überblick verschaffen wollen oder wenn wir etwas im Kalender eintragen möchten, können wir dies sofort tun. Und wenn wir gerade jemanden am Telefon haben, der Frage hat oder eine Information benötigen, stellen wir das Telefon einfach kurz auf laut und lösen das Problem sofort - egal, ob wir nun gerade bei Aldi in der Schlange stehen oder am Strand in der Sonne liegen.", berichtet Herr Harttung weiter.

Überblick über alles, was in mehreren Gemeinden los ist

Außerdem kann man sich nun einen Überblick über mehrere Kalender auf einmal verschaffen. Viele Mitarbeiter sind für mehrere Gemeinden tätig, was bisher zu großen Problemen mit Hinblick auf den Gesamtüberblick und die Koordination von gemeindeübergreifenden Aufgaben geführt hat. Alex Harttung erklärt die Situation folgendermaßen: "Da ich auch im Vorstand des Konvents der Gemeindesekretärinnen und -sekretäre sitze, welcher auch ChurchDesk verwendet, bewege ich mich tagtäglich in zwei verschiedenen Kalendern. Seitdem es die App gibt, muss ich mich nicht mehr in einem Kalender abmelden, bevor ich auf den anderen zugreifen kann. Beide Kalender sind nun in einem zusammengeführt, was für mich ein enormer Vorteil ist. Für all diejenigen, die in mehr als einer Gemeinde aktiv sind, wird diese neue Möglichkeit in Zukunft absolut unverzichtbar sein."

Ein wichtiges Arbeitswerkzeug im Gemeindealltag

"Wir haben intern lange darüber gesprochen, ob die Investition in das Mobilpaket einen Mehrwert für die Arbeit in unserer Gemeinde schafft. Unser Vorsitzender des Finanzausschusses, welcher gleichzeitig auch IT-beauftragter im Kirchenvorstand ist und damals auch der Einführung von ChurchDesk zugestimmt hat, nutzt selbst ein iPhone. Er nutzt inzwischen natürlich auch die App und sieht sie als sinnvolle und notwendige Ergänzung des Produkts. Inzwischen hat sich in unserer Gemeinde auch die Sichtweise etabliert, dass ChurchDesk und die App alltägliche Arbeitswerkzeuge sind, die den gleichen Stellenwert haben, wie alle anderen Dinge, die wir für unsere tägliche Arbeit brauchen. Die Tatsache, dass wir nun mobil arbeiten können, bedeutet, dass wir nun ein Werkzeug nutzen, welches das Leben für uns einfacher macht und uns viel Zeit bei der täglichen Arbeit spart.", erzählt Herr Harttung abschließend.   

Topics: Kunden, Verwaltung, Praxisbericht, Mobilpaket

Nikolai Lengefeldt
Nikolai Lengefeldt
Key Account Manager, Germany