All Posts

Frischer Wind für Ihre Gemeindeveranstaltungen: Eine einladende Kirche sein

Ideenschmiede (7)

In der heutigen Zeit ist es für Kirchengemeinden von großer Bedeutung, einladend und zugänglich zu sein, um Menschen jeden Alters und Hintergrunds anzusprechen. Am 31. Januar 2024 fand unsere Ideenschmiede statt, bei der Experten aus verschiedenen Bereichen zusammenkamen, um über das Thema "Wie kann ich eine einladende Kirche sein?" und die Gestaltung von Gemeindeveranstaltungen zu sprechen.

Die Ideenschmiede wurde von Christopher Hoffmann und Tobias Wolff von "AnsprechBar" aus Neuwied eröffnet. AnsprechBar ist ein wöchentliches Begegnungsformat für junge Erwachsene ab 20 Jahren und hat sich als ein Ort der Gemeinschaft und des Dialogs etabliert.

Unser weiterer Referent, Heiko Henrich, Kirchenmusiker aus Eckernförde, brachte eine andere Perspektive ein. Er erzählte von den besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen in seiner Gemeinde in Borby.

AnsprechBar- Räume für Begegnung schaffen

Das Team um Christopher Hoffmann und Tobias Wolff, das im Jahr 2018 ins Leben gerufen wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Räume für Begegnungen zu schaffen und junge Erwachsene im Großraum Koblenz zusammenzubringen. Ihre Gemeinschaft ist geprägt von Ökumene und Offenheit für Menschen aller Religionen und Kulturen. Das Team besteht aus sowohl hauptamtlichen Seelsorgern als auch engagierten Ehrenamtlichen, die alle eine gemeinsame Leidenschaft teilen: Die Bedürfnisse und Wünsche junger Erwachsener anzuerkennen und darauf einzugehen.

Was bieten sie an?

Ihr Programm ist vielfältig und bietet für jeden etwas. Sie veranstalten BarHockerabende, sowohl digital als auch in Präsenz, um ungezwungene Gespräche und Begegnungen zu ermöglichen. Hier werden Freundschaften geschlossen, Ideen ausgetauscht und die Verbindung untereinander gestärkt. Zusätzlich setzt sich AnsprechBar aktiv mit wichtigen gesellschaftlichen Fragen auseinander, indem sie Themenabende zu aktuellen Themen wie Seenotrettung, Klimaschutz, Inklusion und Reisen organisieren. Hierbei wird nicht nur diskutiert, sondern auch nach Lösungen gesucht, wie junge Menschen einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten können.

Die Liebe zur Natur und das Bedürfnis nach Abenteuer sind ebenfalls wichtige Aspekte des Programms. Die Mitglieder unternehmen gemeinsame Ausflüge und Wanderungen, um die Schönheit der Umwelt zu erleben und zusammen Spaß zu haben. 

Spiritualität ist ein weiterer wichtiger Aspekt von AnsprechBar. Neben den geselligen Aktivitäten organisieren sie auch Gottesdienste, um spirituelle Erfahrungen zu ermöglichen. Für individuelle Bedürfnisse und Fragen steht auch eine Einzelbegleitung und die Seelsorge zur Verfügung.

Wie werden die Angebote angenommen?

AnsprechBar ist mehr als nur eine Gemeinschaft; sie sind eine Bewegung, die junge Erwachsene im Großraum Koblenz zusammenführt, stärkt und inspiriert. Ihre Arbeit zeigt, dass es möglich ist, in einer Welt voller Herausforderungen und Unsicherheiten einen Ort des Zusammenhalts und der Bedeutung zu schaffen. 

Die Veranstaltungen laufen erfolgreich, es gibt zwar eine Kerngruppe von Menschen, die gerne und viel an den diversen Programmangeboten teilnehmen, allerdings ist auch der Anteil an Leuten, die nur zu einigen Angeboten kommen groß. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie persönlichen Interessen oder auch, wie lange man die Menschen im Raum Koblenz leben. Viele der jungen Leute, die Teil von AnsprechBar sind, ziehen aufgrund von Arbeit oder Studium in den Bereich in und um Neuwied und bleiben teilweise nicht zwingend langfristig dort.

Wie findet man AnsprechBar?

Beworben werden die Projekte und Veranstaltungen sowohl durch Mund-zu-Mund Propaganda, als auch durch die sozialen Medien. Außerdem setzen Christopher Hoffmann und Tobias Wolff auch auf Radio-Werbung, ein spannendes Konzept, wie wir finden. 

Wie sehen die Veranstaltungen in Borby aus?

Eines der Schlüsselprinzipien, die Heiko Henrich hervorhob, ist die Begeisterung, mit der wir an Gemeindeveranstaltungen herangehen sollten. Jeder sollte mit Engagement bei der Sache sein und seine Leidenschaft in die Projekte einbringen. Denn nur wenn wir selbst begeistert sind, können wir andere Menschen mitreißen und für unsere Veranstaltungen begeistern. So gibt es in Borby zum Beispiel Tanzgottesdienste, die sehr erfolgreich laufen.

Teamarbeit und Einbindung von Ehrenamtlichen

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Zusammenarbeit im Team. Ein Kernteam aus 2-5 Personen kann den Ideenprozess leiten und die Veranstaltungen organisieren. Dabei ist die Einbindung von Ehrenamtlichen besonders wichtig. Jeder sollte die Möglichkeit haben, seine eigenen Ideen einzubringen und sich aktiv an der Umsetzung zu beteiligen. Gemeinsames Arbeiten und Teilen von Verantwortung stärkt nicht nur den Zusammenhalt, sondern führt auch zu kreativeren und vielfältigeren Veranstaltungen.

Vielfalt schafft gemeinsame Erlebnisse

Gemeinden bestehen aus Menschen unterschiedlichen Alters und Hintergründen. Deshalb ist es wichtig, verschiedene Gruppen zusammenzubringen und den Austausch zu fördern. Die Integration und Zusammenarbeit aller Gruppen schafft gemeinsame Erlebnisse und fördert das Gefühl der Zugehörigkeit. Allerdings ist auch der Mut zur Lücke elementar! Man muss nicht immer alle für ein Event begeistern, sondern auch verschiedene Zielgruppen unabhängig von einander betrachten.

Räume für Austausch schaffen

Nicht nur inhaltlich, sondern auch zeitlich und physisch sollten wir Räume für den Austausch schaffen. Die Gestaltung der Sitzordnung, Stehtische oder die Nutzung der Kirche mit Stühlen bieten verschiedene Möglichkeiten, je nach Veranstaltungskonzept eine neue Konstellation des Austausches zu ermöglichen. Ein bedeutender Aspekt ist auch das Essen und Trinken. Gemeinsame Mahlzeiten, ganz im Sinne eines Abendmahls im weitesten Sinne, stärken die Gemeinschaft und schaffen eine angenehme Atmosphäre für den Austausch.

Werbung und Kommunikation

Um unsere Veranstaltungen erfolgreich zu bewerben, sollten wir verschiedene Kanäle nutzen. Mund-zu-Mund-Propaganda ist eine sehr effektive Methode. Außerdem könnten wir Social Media nutzen und Artikel in der örtlichen Zeitung platzieren. Ein wöchentlicher Newsletter für alle Interessierten könnte eine großartige Möglichkeit sein, alle auf dem Laufenden zu halten und den Austausch zu fördern.

Out of the Box denken

Zu guter Letzt sollten wir uns erlauben, mal nicht den Erwartungen zu entsprechen und nicht immer allen Recht zu machen. Es ist wichtig, kreativ zu sein und neue Wege zu gehen, um unsere Gemeindeveranstaltungen frisch und spannend zu gestalten.

Wir hoffen, dass diese Anregungen Ihnen helfen, neue Ideen für Veranstaltungen in Ihrer Gemeinde zu entwickeln und die Begeisterung und Gemeinschaft zu fördern.

Gerne können Sie sich auch für unsere nächste Online Veranstaltung ChurchDesk in der Praxis: Formulare anmelden. Von klassischer bis ausgefallener Nutzung der Formulare, Tickets und Anmeldungen erfahren Sie dort aus erster Hand von anderen ChurchDesk Nutzer:innen.

 

Topics: ChurchDesk Ideenschmiede

So setzen Gemeinden Social Media erfolgreich ein - Ideenschmiede #14

Social Media ist für viele Gemeinden ein schwieriges Thema. Wer soll sich darum jetzt auch noch kümmern? In unserer letzten Ideenschmiede ging es daru...

Read more

ChurchDesk für eine ganze Region

Die evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat im September 2021 einen Rahmenvertrag mit ChurchDesk unterzeichnet. Dies...

Read more

Formulare: Einfache Nutzung mit großem Effekt für Ihre Gemeinde!

Hier finden Sie die Highlights vom vergangenen ChurchDesk in der Praxis Event am 06.03.2024 zum Thema Formulare. Bei dieser Veranstaltung zeigten Nutz...

Read more