“Warum einfach wenn’s auch kompliziert geht?” - Wie mangelnde Digitalisierung die Organisation der Ehrenamtlichenarbeit beeinträchtigt

Eine Jungschar-Mitarbeiterin berichtet

Mein Telefon klingelt um 16:30 Uhr. In einer halben Stunde beginnt die Jungschar, so wie jeden Donnerstag. „Hallo Lena, tut mir wirklich Leid, aber ich bin krank, ich schaff‘ das heute nicht!“ Okay, da ist nichts zu machen, wir wollen die Kleinen ja nicht anstecken. Also rufe ich Katrin an, die kann sicher übernehmen. Ich erreiche nur die Mailbox, genauso wie bei zwei anderen. Mir bleibt nichts anderes übrig als Ingrid anzurufen, die Diakonin. „Ingrid, ich habe ein Problem, ich habe heute niemanden für die Jungschar.“ Ich kriege nur eine Antwort: „Und wer passt dann auf die Kinder auf?!“

Drei Schritte mit denen Ihre Gemeinde-Website bei Google hervorsticht

Jede Gemeinde träumt davon, mit ihrer Website viele Besucher anzuzuziehen, virtuell und dann später auch analog. Wir verraten Ihnen heute drei Schritt...

Read more

Wie Sie ein erfolgreiches Fundraising-Projekt durchführen

Viele, die in der Kirchengemeinde aktiv sind, haben großartige Ideen: für Veranstaltungen, wie man mehr Menschen an sich bindet und auf welchem Wege S...

Read more

So werden Spenden digital – und 8% höher

Viele von uns wissen noch, wie sie beim Gottesdienst ihr Münzgeld oder Geldscheine in den herumgehenden Kollektenkorb gelegt haben. Seit bereits mehr ...

Read more