All Posts

Bistum Würzburg kooperiert mit ChurchDesk

Bistum Würzburg und ChurchDesk

Zur Entlastung und Vereinfachung der Verwaltung hat das katholische Bistum Würzburg sich für ein Modellprojekt mit ChurchDesk, einem Anbieter von Verwaltungs-Software für Pfarreien, entschieden.

ChurchDesk begleitet den Veränderungsprozess 

„Wir freuen uns und sind stolz darauf, vom Bistum Würzburg als Partner anerkannt zu werden, welcher den Wandel in großem Maßstab erleichtern kann. Die Technologie kann Veränderungen in der Kirche unterstützen und anstoßen,“ so Stephan Nußbaum, Managing Director bei ChurchDesk. „Wir freuen uns sehr darüber, den ambitionierten Veränderungsprozess zu begleiten und zu unterstützen. Hierzu haben wir zwei neue Produkte in unser Portfolio aufgenommen, Intentionsverwaltung und ein Portal, um kirchliche Aktivitäten und Events in der gesamten Region zu unterstützen“.

ChurchDesk ist eine Cloud-basierte Plattform für effektives Pfarreien-Management. Es systematisiert die kirchliche Verwaltung, erhöht die Transparenz der Abläufe und verbessert den Informationsfluss zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen und allen Gemeinde-Mitgliedern. Zu den integrierten Tools gehören ein digitaler Kalender und eine Dienstplanung, ein Datenbank- und Nachrichtensystem, Zahlungen und Ticketing. Ein Content-Management-System (CMS) ermöglicht die Erstellung einer Website direkt aus ChurchDesk heraus.

„Unsere Gemeinden sind im Umbruch. Wir brauchen neue Wege, um die Generation der digital natives anzusprechen. Außerdem wollen wir die Verwaltung vereinfachen und Ehrenamtliche und Hauptberufliche noch besser vernetzen. Wir sehen die Chance, dass ChurchDesk uns dabei helfen kann. Deshalb haben wir das Modellprojekt gestartet und sind gespannt auf die Ergebnisse“, sagt Diakon Dr. Martin Faatz vom Bistum Würzburg.

Neue Produkte für Intentionen und das ChurchDesk Portal

Neben den bereits vorhandenen Modulen ergänzt ChurchDesk sein Angebot um ein Modul für Intentionsverwaltung. Dieses Modul wird neu erstellt und in ChurchDesk integriert. So kann der gesamte Ablauf in einen System stattfinden. Mehrfach Eingaben und Tippfehler bei der Datenübernahme werden vermieden.

„Mit der Integration von Intentionen und Legate in ChurchDesk bieten wir eine Nutzerfreundliche und integrierte Lösung an,“ so Stephan Nußbaum. „Im Laufe von zahlreichen Meetings durften wir eine tiefen Einblick erhalten. Wir sind überzeugt, dass auch weitere Bistümer in Deutschland hiervon profitieren können.“

Zusätzlich beinhaltet die Kooperation ein Portal. Dieses hilft Nutzern in ihrer aktuellen Umgebung nicht nur nach einer Kirche zu suchen, sondern bietet auch Zusatzinformationen. wie Events, Gottesdienste oder weitere Angebote wie z. B. Konzerte. Ziel ist es, hierdurch die Nutzung der Angebote vor Ort zu steigern und den Bezug der Menschen vor Ort zu Ihrer Kirche und dem Bistum zu stärken.

Bistum Würzburg und Pastoral der Zukunft 

Das katholische Bistum Würzburg wurde 742 gegründet. Zum Bistum zählen rund 732.000 Gläubige in über 600 Gemeinden. In Rahmen des Projekts „Gemeinsam Kirche sein - Pastoral der Zukunft“ sucht die Diözese nach neuen Formen für Seelsorge und Gemeindeleben. Wenn das Modellprojekt mit ChurchDesk gelingt, wird die Plattform ein wichtiger Baustein im Veränderungsprozess.

Topics: Neuigkeiten

Stephan Nußbaum
Stephan Nußbaum
Managing Director, ChurchDesk GmbH